QFFM | 4. QUEER FILM FESTIVAL MÜNCHEN

RIOT – mit diesem Motto sind wir 2019 gestartet.

Wir meinen damit den Aufruf zu einem politischen Denken. Uns nicht in der bequemen Nische unserer eigenen Vorstellungen, Denkmuster und Lebensweisen einzurichten, sondern auch uns selbst und die eigene Lebenswirklichkeit zu hinterfragen. Uns darüber bewusst zu werden, wie privilegiert wir sind und ob wir diese Privilegien nutzen, um die Welt zu einem besseren Ort für alle Menschen zu machen. Filme ermöglichen es uns an den Leben und Kämpfen anderer Menschen teilzunehmen, sie zeigen neue Horizonte, die vorher vielleicht unvorstellbar und undenkbar gewesen sind, ja im besten Falle berühren und verwandeln sie uns. Sie sind damit immer wieder Abbildungen von und Aufruf zu ganz persönlichen Riots. Für uns als Festivalmacher*innen ist aber noch etwas anderes wichtig. Filme schaffen Gemeinschaft und Verbindungen. Zwischen den Personen auf der Leinwand und dem Publikum, zwischen den Personen vor und hinter der Kamera und den Zuschauer*innen, aber auch zwischen den Zuschauer*innen untereinander. Daher verstehen wir unser Festival auch als Aufforderung.

Bildet Banden, Gangs, konspirative Gruppen. Vernetzt Euch, blickt über euren Horizont, lernt neue Menschen kennen. Seid der Riot, den ihr Euch für diese Welt wünscht.

Weitere Infos und das Programm findet ihr auf: qffm.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere